Enzyklopädie der Haustiere, Hunde, Katzen, Vögel, Nagetiere, Fische, Pferde, Reptilien. Fotos, Zucht, Ernährung, Physiologie, Content, Training, Zucht, Verhalten, Krankheiten, Hilfe bei der Auswahl der Kätzchen, Welpen.
Anzeigenmarkt, Kauf Haustiere zum Verkauf in Deutschland

Mittwoch, 26.07.2017, 03:28

Willkommen Gast | RSS | Hauptseite | Rassen, Ernährung, Physiologie, Inhalt, Training, Zucht | Registrierung | Login

Hauptseite » Artikel » Hunde » Krankheiten des Hundes

Krankheiten des Nervensystems bei Hunden


Krankheiten des Nervensystems bei Hunden



Epilepsie. Dies ist eine Erkrankung des Gehirns, das auffälligste Merkmal die - wiederholte, stereotype auftretende psychomotorische Anfälle. Obwohl ihre Ursache ist nicht vollständig geklärt, Neue Daten, die bei Hunden ist eine Verletzung der zeitlichen Synchronisation dientsifalno-System.

In den letzten Jahren ist ein relativer Anteil an der symptomatischen Epilepsie (sekundarnuyu, falsch, erworben) und real (primär, kryptogen, familiär). Das Konzept des "wahren Epilepsie" ist zwischen zwei Werten: Epilepsie ungeklärter Ursache (Kryptogamen-nai, idiopathische) und die resultierende genetische (erbliche genuinnaya). Vor kurzem wurde gezeigt, dass genuinnye Formen in autosomal-rezessiv sind mit einem rezessiven Gen-Suppressor mit dem Boden verbunden geerbt.

Wahrscheinlich wahr Epilepsie bei Hunden auftritt, viel weniger häufig (weniger als 2,5%) als symptomatisch epileptiforme Anfälle konforme. Schwierigkeiten bei der Diagnose von Epilepsie in der Tatsache, dass die Ursache unbekannt Angriffe ist. Schlagen Sie eine Stoffwechselstörung im Gehirn ohne einen histo-pathologische Schäden an der Substanz.

In der Differentialdiagnose der Ursachen für die symptomatische psychomotorische Anfälle, lassen sich in intrakraniellen und extrakraniellen aufgeteilt werden. Zur ersten Kategorie gehören Infektionen (Pest, Tetanus, Tollwut), bestimmte Arten von Vergiftungen, Verletzungen und einer Gehirnerschütterung, Geburtsfehler des Gehirns. Sehr zahlreich, und mögliche Ursachen der extrakraniellen Anfälle: Erkrankungen der Leber (Atrophie der Leber, gepatonekroz), verursacht Hypoglykämie, Hypokalzämie (Tetanie säugenden Weibchen), Durchblutungsstörungen und Herztätigkeit, Anämie, die durch Parasiten, Glomerulonephritis (Azotämie), etc.

Symptome. Einige der Unterschiede, die eine bestimmte Form der Epilepsie zu charakterisieren, können Sie einstellen, ist die Sammlung von Daten der Geschichte. Typisch hierfür ist eine seltene epileptische Anfälle und die Wiederholung einer kurzen Kurs, nicht mehr als 2 Minuten. Symptomatisch epileptiforme Anfälle durch das Auftreten der mehrmals pro Woche oder pro Tag aus. Die Dauer der Attacken innerhalb von 5 min und dann das Tier bewusstlos ist, bevor die 10 Minuten. Ebenso charakteristisch für das Verhalten des Tieres nach dem Angriff. In Bezug auf wichtige diagnostische Informationen über die mögliche Übertragung von Erbkrankheiten (für Informationen über die Eltern, Brüder und Schwestern). Die Frage, ob das Prodromalstadium, nicht vollständig gelöst, daher zu identifizieren, diese Informationen nach Bedarf.

Das klinische Bild aripadkov bei Hunden ist ziemlich stereotyp. Es gibt kleine, große Anfälle und Status epilepticus.

Kleine Angriff: Es gibt herzhaft und mit einer leichten Spasmen Speichelfluss. Das Tier kann also normal bewegen. Weitere Merkmale: weit geöffneten Mund, krampfhaft den Kopf schüttelnd, erweiterte Pupillen, die Bewegung des Halses zur Seite und hob die zuckenden Bewegungen der Vordergliedmaße, dauert usw. Kleine Angriff einige Zehntel Sekunden und hinterlässt keine Rückstände in das Verhalten des Tieres. Bei Hunden, die als erste kleine Anfälle beobachtet ein paar Monate später entwickelte generalisierte Anfälle.

Große generalisierter Anfall: die häufigste epileptischen Erscheinung bei Hunden, fließt in vier Phasen: teilweise (krampfhaftes Zucken der Gesichts-und Kaumuskulatur), generalisierte tonisch-klonische Krämpfe, Laufbewegungen, und die Ruhephase. Die Dauer eines großen Anfalls von der 1. bis zur 3. Phase von 92,4 s.

Status epilepticus Längerer oder Beschlagnahme ist viel, oder mehr besteht oft aus mehreren der folgenden direkt nach jeder andere Angriffe, die die gleichen Anzeichen von psychomotorische Anfälle haben. Obwohl sie nicht unbedingt zum Tod führen kann, aber immer noch gefährlich für den Hund das Leben, sind, wenn sie von der Bühne nervös von der Pest verursacht. Im Gegensatz dazu echte Epilepsie in der Entwicklung von Status epilepticus nicht auf den Tod des Tieres führen.

Die Behandlung. Mit der Einführung von Notfall-Status epilepticus 2-5 mg Seduxenum: langsam intravenös. Wenn nach 2 Minuten der Angriff nicht unterbrochen wird, wiederholen Sie dann 2-5 mg Natrium Thiopental Seduxenum des Kornealreflexes Verlust unter Beibehaltung Spontanatmung. In der Zeit zwischen Anfällen mit Epilepsie verschrieben Hexamidin dies: Start mit 30-35 mg / kg täglich, schrittweiser Verringerung der therapeutischen Dosis zu einer individuellen Auswahl unterstützt. Bei symptomatischen Epilepsie bei jungen Tieren, sollte die Behandlung auf die Beseitigung der Ursache der Krankheit gerichtet werden. Bei älteren Tieren, da ca. 50% der epileptiforme Anfälle für Herz-Kreislauf-Erkrankungen entfielen, wird zuerst die Behandlung des Herzens durch-Glycosyl und Bronchodilatatoren (Digoxin, Aminophyllin) durchgeführt.

Unter den Erkrankungen des ZNS, zusätzlich zur Epilepsie, ist das weitgehend ein Ausdruck von Funktionsstörungen des Gehirns, die absondern entzündliche Erkrankung (Enzephalitis, Myelitis), eine Gruppe von Krankheiten, die durch Stoffwechselstörungen im Gehirn (Enzephalopathie, idiopathische), vrozhdednye Missbildungen (Wasserkopf, Atrophie des retinalen verursacht etc.), und eine symptomatische Erkrankungen, die mit der Verletzung der Thermoregulation des Körpers (Wärme, Sonnenstich) assoziiert.

Enzephalitis. Entzündung des Gehirns, welche häufig gleichzeitig mit einer Entzündung des Rückenmarks (Enzephalomyelitis). Gleichzeitig Auskleidung des Gehirns betroffen sein können und nicht in dem Prozess beteiligt.

Enzephalitis wird meist durch spezifische Infektionen (Pest, virale Hepatitis, Aujeszkysche Krankheit, Tollwut, Leptospirose), Mykosen (Kryptokokkose, Nokardiose, Toxoplasmose), parasitäre Krankheiten (Migration von ascarid Larven) verursacht. Viel weniger häufig Enzephalitis tritt als Folge von traumatischen Verletzungen des Schädels oder im Übergangsbereich von der Entzündung des Innenohrs.

Symptome. Abhängig von der Lokalisation des Schadens, so dass es keine neurologischen Erkrankungen sein: Krampfanfälle, Tremor, "kreisen", Lähmung, etc.

Die Diagnose der Encephalitis, zusätzlich zu klinischen Symptomen, über die Ergebnisse einer Studie der cerebrospinalen Flüssigkeit, die durch Punktion erzeugten suboktsipitalnoy basiert. Ein Zeichen der Entzündung ist eine sehr hohe Zelldichte punctata Neutrophilen.

Prognose. Immer umstritten. In Fällen, in denen Erholung ist nur eine partielle Wiederherstellung der verlorenen Funktion vorübergehend, ist aber natürlich ein stetiges Fortschreiten der Erkrankung (Virusinfektion).

Die Behandlung. Bewerben antibakterielle, antimykotische und degelmintnye Werkzeuge in Abhängigkeit von der Ätiologie der Erkrankung in Kombination mit Glukokortikoid-Hormone (nicht weniger als 60 mg / Tag).

Idiopathische Enzephalopathie. Hirnschäden durch Stoffwechselstörungen im Nervengewebe verursacht, die durch Degeneration von Nervenzellen und die Ablagerung von Twisted-Produkte des Stoffwechsels im Gehirn gekennzeichnet. Kranke Tiere im Alter von 6 Monaten bis zu 1-2 Jahren. Unter diesen Krankheiten werden beschrieben: HMG-Gangliosidose (Pudel Pointer) glikoproteinoz (a Basset Hound, Beagle, Pudel) lipoidoz (in englischer Setter, Deutsch Kurzhaar, Cocker Spaniel) Lipofuszinose (ein Cocker Spaniel), leykodi-Vers ( haben Terrier).

Symptome. Ataxie, Blindheit, Taubheit, Hyporeflexie, Lähmungen, Aggression. Das Ergebnis in den meisten Fällen tödlich.

Die Behandlung wurde nicht entwickelt. Es gibt eine Empfehlung an Vitamin A und E. verwenden

Kongenitalem zentralem Nervensystem. Durch die Frequenz belegen einen der ersten Plätze unter den anderen Lastern: Hydrocephalus, Atrophie der Retina 1laz, angeborene Ataxie.

Hydrocephalus - eine übermäßige Ansammlung von Liquor in den Ventrikeln des Gehirns oder Liquorräume durch Stenose oder Atresie der Berichterstattung Löcher. Begleitet von einem Anstieg der Schädelbasis und einem scharfen Widerspruch mit seinem Gesichtsausdruck. Beobachtete Divergenz und gegessen Schädel, Atrophie des Gehirns.

Kongechitalnaya retinatrofiya. Es ist ein Collie, Dalmatiner Hunde. Manchmal mit Mikrophthalmie (Anophthalmie) oder ohne sie kombiniert. Von der Geburt, keine Vision, oder das gesamte visuelle Analysator.

Smooth Fox Terrier Ataxie - ZNS-Fehlbildung, in der Unterentwicklung des Rückenmarks zum Ausdruck gebracht. Foxterrier sind ein 2-Monate alten Marke die ersten Anzeichen von Gleichgewichtsstörungen, die rasch fortschreitet über die nächsten 10 Monate. Solche Myelopathie wurden in kleinen Pudel, Afghanen und Deutsche Schäferhunde beschrieben worden.

Behandlung von Tieren mit kongenitalem zentralem Nervensystem ist unpraktisch. Diese Tiere werden zur Euthanasie unterzogen.




Shetland Sheepdog hund (Sheltie)  [Hunderasse: S]

Schlittenhund hunderassen  [Hunderasse: S]

Aussehen des Hundes: Kopf, Gesicht  [Physiologie Hund]

Platz für Hunde - die Auswahl und Anordnung  [Inhalt von Hunden]







My Great Web page
Kategorie: Krankheiten des Hundes | Hinzugefügt von: Admin (25.04.2012)
Aufrufe: 1212 | Bewertung: 0.0/0
Nur registrierte Benutzer können Kommentare hinzufügen.
[ Registrierung | Login ]

Anzeige

Site menu

Anzeige

Suche

Login

Ihr Standort

Statistik


Insgesamt online: 1
Gäste: 1
Benutzer: 0